Das offizielle Portal des Naturparks Steinhuder Meer

Extras
Eine Strandfahne mit Naturparklogo steht vor einer Naturpark-Infotafel. © Ulrich Pucknat

Infos über den Naturpark Steinhuder Meer

Zahlen, Daten, Fakten

Naturpark-Steckbrief

Lage, Größe, Besonderheiten und weitere Infos über den Naturpark Steinhuder Meer stehen im kompakten Steckbrief.

Etwa 30 Kilometer vor den Toren Hannovers liegt ein einzigartiges Naturparadies: Ausgedehnte Moorflächen, schwimmende Wiesen, eiszeitliche Moränenlandschaften, Binnendünen, Berge und Niedersachsens größter Binnensee – das Steinhuder Meer.

Der Naturpark ist Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt: Auf Aussichtsplattformen und Erlebnispfaden lassen sich Seeadler, Laubfrosch und Torfmoos beobachten. Eingebettet zwischen Wiesen und Feldern liegen Ortschaften mit bewegter Geschichte. Auf traditionellen Märkten, bei Festen und anhand von regionalen Produkten lässt sich diese entdecken und genießen.

Der Naturpark Steinhuder Meer erstreckt sich über die Landkreise Nienburg/Weser und Schaumburg sowie die Region Hannover, die die Trägerschaft übernommen hat.

Der Naturpark Steinhuder Meer

Lage Niedersachsen, nordwestlich von Hannover
Landschaftsteile
  • Steinhuder Meer im Zentrum
  • Grinderwald (Höhenzug mit Mischwald) im Norden
  • das Tote Moor im Osten
  • Rehburger Berge im Südwesten
  • das Schneerener Moor im Nordwesten
Landkreise, Kommunen
  • Region Hannover mit Neustadt am Rübenberge und Wunstorf (60% der Gesamtfläche)
  • Landkreis Nienburg/Weser mit Rehburg-Loccum (30% der Fläche)
  • Landkreis Schaumburg mit der Samtgemeinde Sachsenhagen (10% der Fläche)
Größe 31.000 ha
Gebietsstruktur
  • 28% Wald
  • 25% Acker
  • 17% Grünland
  • 10% Gewässer
  • 6% Moore
  • 8% Siedlungs- und Verkehrsflächen
  • 5% Sonstige Flächen
Schutzgebietsanteil
  • 18 % Naturschutzgebiete
  • 53 % Landschaftsschutzgebiete
  • > 20 % EU-Vogelschutzgebiet + Feuchtgebiet internat. Bedeutung
Besonderheiten

Alleinstellungsmerkmal:

  • Steinhuder Meer – größter Binnensee Nordwestdeutschlands und Feuchtgebiet internationaler Bedeutung
  • Brut-, Überwinterungs- und Durchzugsgebiet vieler Wat- und Wasservogelarten
  • wertvolle Feuchtwiesen, teilweise intakte oder rekultivierte Moorgebiete
  • zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten
Bevölkerung 32.000 Einwohner
Trägerschaft Region Hannover (seit 2001 Rechtsnachfolgerin des Landkreises Hannover). Es besteht eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit den Landkreisen Nienburg/
Weser und Schaumburg über den Naturpark.
Gründung 30. Oktober 1974, per Erklärung
Aufgaben
  • Erholung und nachhaltiger Tourismus
  • Umweltbildung und Kommunikation
  • Nachhaltige Regionalentwicklung
  • Management und Organisation
Auszeichnungen
  • Qualitätsnaturpark (2013, 2006)
  • Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten (2001)
  • Auszeichnungen im Bundeswettbewerb der Naturparke:
    • 1. Preis: Naturparke zwischen Naturschutz und Erholung – vorbildliche Konfliktlösungen (1984)
    • 1. Preis: Vorbildliche Gestaltung und Nutzung von Gewässern für die landschaftsbezogene, umweltverträgliche Erholung (1995)
    • 2. Preis: Natur und Freizeitsport – vorbildliche Lösungen von Konflikten in Naturparken (1998)
    • 3. Preis: Kommunikation und Umweltbildung (2005)
  • Qualitätssiegel "Nachhaltiges Reiseziel" (2017)