Infozentren

Infozentrum Steinhude

Das Infozentrum im historischen Scheunenviertel ist Anlaufstelle für Besucherinnen und Besucher auf der Südseite des Steinhuder Meeres. Eine interaktive Ausstellung vermittelt einen Einblick in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt rund ums Vogelschutzgebiet Steinhuder Meer.

Meererlebnis auf Knopfdruck

Ein besonderes Erlebnis ist die virtuelle Bootsfahrt – hier weht den Fahrgästen bei einer virtuellen Bootsfahrt eine laue Brise um die Nase, und es kann auch mal die Gischt über die Bordwand spritzen. Bei der Tour über den See lernen die Gäste die verschiedenen Aspekte des Naturparks kennen. Auf Knopfdruck kann zwischen den Themen: Natur, Geologie, Fischerei, Wassersport, Unterwasserwelt, Freizeitmöglichkeiten und Insel Wilhelmstein gewählt werden.

Am Anfang war die Weltausstellung

Das Expo-Jahr 2000 war auch das Eröffnungsjahr des Infozentrums. Damals beteiligte sich die Region Hannover (vormals Landkreis Hannover) mit zwei Projekten an der Weltausstellung in Hannover: "Das Tote Moor soll leben" und "Brut- und Rastgebiet Meerbruch", die auch Inhalt der Ausstellung sind.

Naturpark-Kino

Mehrmals im Jahr präsentiert das Naturpark-Kino hier Filme von renommierten Naturfilmern. Zusätzlich zu diesen Terminen besteht für Gruppen bis 50 Personen die Möglichkeit für naturkundliche Filmvorführungen. Darüber hinaus können interessierte Besucher und Besucherinnen, Schulklassen usw. geführte Wanderungen in die Landschaftsräume Moor und Meerbruch zu buchen. Dafür stehen Ihnen fachkundige und pädagogisch geschulte Exkursionsleiter zur Verfügung.

Naturpark-Veranstaltungen

Jahresprogramm

Wanderungen, Radtouren und andere Naturerlebnisangebote des Naturparks Steinhuder Meer. Bei Kindern besonders beliebt: wilde Tiere beobachten.

lesen

Historisches Scheunenviertel

Das Informationszentrum des Naturparks befindet sich im historischen und denkmalgeschützten Scheunenviertel. Die Anfänge des denkmalgeschützten Fachwerk-Ensembles liegen im Jahre 1756, als ein Feuer einen Großteil der Steinhuder Häuser zerstörte. Um die Brandgefahr zu verringern, entstanden am Ortsrand mehrere Durchfahrtscheunen und ein Dreschplatz. Zur EXPO 2000 in Hannover wurden die Scheunen restauriert und rekonstruiert. Sie beherbergen heute kleine Verkaufsläden, ein Café und Restaurant, die Tourist-Info und das Informationszentrum des Naturparks. Auf dem zentralen Platz finden regelmäßig Märkte und andere Veranstaltungen statt.

Im Infozentrum wird der Nachtwald lebendig

Im "Nachtwald" ist zu erleben, was Fuchs, Dachs, Siebenschläfer & Co. nach Sonnenuntergang im Naturpark treiben. Der Kinoraum "Meerbruch" macht die Tierwelt des Schutzgebietes hörbar.

Vor dem Hintergrundbild eines nächtlichen Waldes haben sich zwischen Baumstämmen allerlei für die Naturpark-Fauna typische Bewohner verborgen. Mit einer Taschenlampe lässt sich das heimische Raubwild aus dem Dunkel holen und ihre Laute werden hörbar; auf einem Display leuchten Infos auf. Auch Waldkauz, Spitzmaus oder Wildschweinspuren sind zu entdecken.

Weitere Einblicke in den Naturpark bei Nacht bekommt man auch an der zweiten Station der erneuerten Ausstellung: Auf drei großen Displays läuft ein Film mit spannenden, mal auch komischen Momentaufnahmen aus den Fotofallen der Naturfotografen Max Kesberger und Aiko Sukdolak, unterlegt mit den passenden Tierstimmen. Das überarbeitete "Diorama Meerbruch" setzt zudem das Naturschutzgebiet in Szene. Ein Touchmonitor ermöglicht die Auswahl zwischen verschiedenen Film- und Bildsequenzen.

 

Bitte beachten

Aktuell muss beim Besuch des Infozentrums ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Von den Besucherinnen und Besuchern werden die Kontaktdaten für eine eventuelle Nachverfolgung aufgenommen.