Das offizielle Portal des Naturparks Steinhuder Meer

Extras

Zuletzt aktualisiert:

Ausflugsziele

Meerbrucherlebnisweg

Etwas mehr als einen halben Kilometer geht es zu Fuß entlang der Meerbruchswiesen. Auf dem Weg liegen Beobachtungshütten, Infotafeln, der Winzlarer Turm, die Lebensräume zahlreicher Tiere und das Weideland der landschaftspflegenden Wasserbüffel.

Der etwa 600 m lange Meerbrucherlebnisweg lässt sich nur zu Fuß erkunden. Von den drei Beobachtungshütten Rotkehlchenhütte, Gänsewiese und Schwanenhütte aus sind die Schilfflächen des angrenzenden Vogelbiotops gut einsehbar. Zahlreiche Wasser- und Watvögel lassen sich beobachten, ohne die Tiere in ihrem Lebensraum zu stören. Informationstafeln helfen beim Bestimmen. Am Ende des Weges führt ein Steg durch die üppige Ufervegetation zum Winzlarer Turm mit herrlichem Blick über das Steinhuder Meer und auf die nahegelegene Insel Wilhelmstein.

Zurück auf dem Steinhuder Meer Rundweg geht es vorbei am Beobachtungsstand Kranichplatz und über den fischreichen Meerbach. Er ist der einzige natürliche Abfluss des Steinhuder Meeres, eine Wehranlage reguliert den Wasserstand. Vom Mardorfer Turm am Nordrand des Meerbruchs reicht der Blick noch einmal über die ausgedehnte Wiesenlandschaft bis hin zu den sanft geschwungenen Rehburger Bergen. Auf den Feuchtwiesen weiden im Sommer häufig Wasserbüffel als "Landschaftspfleger auf vier Beinen". Vorbei an duftenden Kiefernwäldern führt der Steinhuder Meer Rundweg Richtung Mardorf.

Das "Dorf am Meer" ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.

Der Meerbrucherlebnisweg ist über den Steinhuder Meer Rundweg gut zu erreichen: