Das offizielle Portal des Naturparks Steinhuder Meer

Extras

Zuletzt aktualisiert:

2016

6. Steinhuder Meer Konferenz

Einen Naturparkplan für den Naturpark Steinhuder Meer

Der Naturpark Steinhuder Meer ist mittlerweile schon 42 Jahre alt und es gibt immer wieder neue Ideen, um ihn zu gestalten und zu verbessern. Grundlage hierfür wird der Naturparkplan sein, er stellt die Weichen für die zukünftige Entwicklung des Naturparks.

Der Entwurf dieses Zukunftsplanes wurde auf der 6. Steinhuder Meer Konferenz am 25. November 2016 öffentlich vorgestellt und mit über 100 Akteurinnen und Akteuren der Naturparkregion diskutiert.

Ein Mann steht an einem Rednerpult, daneben ist ein Rollup-Display mit dem Logo des Naturparks Steinhuder Meer. © Region Hannover

Prof. Dr. Axel Priebs eröffnet die 6. Steinhuder Meer Konferenz

Prof. Dr. Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover, begrüßte die Gäste im Landgasthaus Meyer in Poggenhagen. Der Entwurf des Naturparkplans kommt mit 191 Seiten und über 700 Gramm bereits sehr umfangreich daher – Prof. Priebs lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz dazu ein, Ihre Vorschläge mit einzubringen, untereinander zu diskutieren und sich am Prozess des Naturparkplanes zu beteiligen.

Uwe Sternbeck, Bürgermeister von der Stadt Neustadt a. Rbge., hieß die Gäste im Süden des Neustädter Landes ebenfalls willkommen und begrüßte, dass sich die Menschen der Region bei der Entwicklung des Planes mit einbringen können.

Wozu einen Naturparkplan?

Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt, erläuterte in Ihrem Vortrag die Elemente des Naturparkplan-Entwurfs und ging darauf ein, was der Naturparkplan leisten kann und soll: Das ist nicht wenig! So soll das Planwerk unter anderem die vielfältigen Anforderungen an moderne und nachhaltige Großschutzgebiete erfüllen, ebenso transparent, innovativ und verlässlich sein. Der Naturparkplan ist Handlungskonzept und zeigt die Entwicklungsperspektiven für die nächsten Jahre auf. Die Grundlage bildet eine umfassende Analyse, die aufführt, was bereits in 42 Jahren Naturparkarbeit erreicht wurde.

Die thematischen Module des Naturparkplans

In einem Impulsvortrag erläuterte Andrea Zörnig, die Geschäftsführerin des Naturparks, dass die Entwicklungslinien des Naturparks für die nächsten Jahre durch die thematischen Module des Naturparkplans gesteuert werden. Diese gliedern sich in vier Schwerpunktthemen:

  • Barrierefreiheit – Naturpark für alle
  • Nachhaltige, regionale Wertschöpfung
  • Naturerleben und Umweltbildung
  • Natur und Gesundheit - Erholung
  • Mit Auswahlkriterien und Beispielen erläuterte sie die Module und stimmte so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Workshop-Phase ein.

Workshops: Ideen und Anregungen waren gefragt

In den anschließenden Workshops waren dann Ideen und Anregungen gefragt. In zwei parallelen Gruppen wurde intensiv diskutiert: von allgemeinen Anmerkungen zum Naturparkplan bis hin zu ganz konkreten Projektideen. Die Hinweise aus der Konferenz werden ausgewertet und fließen in den Naturparkplan mit ein.

Öffentlicher Teil: Schwerpunkte und Projekte des Naturparks

Eine Frau spricht vor Publikum. © Region Hannover

Wozu einen Naturparkplan? Sonja Papenfuß stellt den Entwurf vor

Am Nachmittag begrüßte Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover, die Gäste zum öffentlichen Teil der Konferenz und gab einen Rückblick auf die vorangegangene 5. Steinhuder Meer Konferenz zum Thema "Nachhaltiger Tourismus". Etliche von den vor einem Jahr entwickelten Vorschlägen und Ideen wurden in den Entwurf des Naturparkplanes aufgenommen. Das Angebot zur kostenfreien Energie-Analyse wurde umgesetzt und hat den Anstoß für das Pilotprojekt "Energieeffizienz in der Hotellerie und Gastronomie" in der Region Nienburg angestoßen.

Das gemeinsame Pilotprojekt "Nachhaltiger und barrierefreier Naturpark" präsentierte  der Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, Willi Rehbock. Gleich einem doppelten Zertifizierungsverfahren stellen sich der Naturpark Steinhuder Meer und seine Tourismuspartner. Bis zum Sommer 2017 geht es nun gemeinsam darum, die Zertifizierung mit den Qualitätsigeln "Nachhaltiges Reiseziel" sowie "Reisen für Alle" zu erlangen.

Ein Mann hält ein Mikrofon in seiner Hand und trägt vor. © Region Hannover

Thomas Beuster berichtet über das Netzwerk "Lebendige Seen"

Ob das Steinhuder Meer "Lebendiger See des Jahres 2017" wird – im nächsten Jahr zum Tag des Wassers, 22. März, wird es offiziell bekanntgegeben. Die Bewerbung und das Netzwerk "Lebendige Seen" stellte Thomas Beuster, Geschäftsführer der Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer e. V., vor.

Zum Abschluss der Konferenz freute sich Sonja Papenfuß, die Eröffnung des neuen Naturparkhauses im April 2017 ankündigen zu können. Es wird der Sitz der Naturparkverwaltung sein und mit der Dauerausstellung "Vom Torfabbau zum Klimaschutz – Moore im Wandel ihrer Funktionen" den Naturpark für Besucherinnen und Besucher noch attraktiver machen.