Das offizielle Portal des Naturparks Steinhuder Meer

Extras

Zuletzt aktualisiert:

Naturpark Steinhuder Meer

Neue Station für den Überseeverkehr

Naturpark Steinhuder Meeer und Personenschifffahrt verbinden Nord- und Südufer durch einen Einstieg am Steg Nummer 10 besser.

Boote sind an einem Steg vertäut. © Kirsch, Region Hannover

Auswanderer am Anleger

Zwei zusätzlich Direktverbindungen

Wer am Steinhuder Meer urlaubt und mit dem Linien-Boot zum gegenüberliegenden Ufer schippern will, kann vom Neustädter Nordufer aus bisher nur von einer Einstiegsstelle aus übersetzen. Im Zeitraum 18. Juli bis zum 13. September 2020 verkehren samstags und sonntags jetzt zwei zusätzliche Direktverbindungen zwischen Mardorf (Neustadt) und Steinhude (Wunstorf).

Abfahrtzeiten und Kosten

Jeweils um 11 und 15 Uhr startet ein Boot der "Auswanderer"-Flotte in Steinhude an den Strandterrassen. Eine Stunde später werden die Fahrgäste in Mardorf eingesammelt, bevor es zurück ans Südufer geht. Als Anleger in Mardorf dient der bisher wenig genutzte Steg N10 an der Weißen Düne unmittelbar am Badestrand.

Die Überfahrt (Hin- und Rückfahrt) kostet für Erwachsene 8 Euro, für Kinder von vier bis 13 Jahren 5 Euro.

Unter Corona-Bedingungen können bis zu 14 Passagiere mitfahren. An Bord gilt die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Fahrradmitnahme ist auf den kleinen Schiffen in dieser Saison nicht möglich, Radlerinnen und Radler können aber weiterhin viermal täglich die bestehende Verbindung vom Steg an der Jugendherberge nutzen.

Testbetrieb und wie geht es weiter?

Der Testbetrieb ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Naturpark Steinhuder Meer und der Personenschifffahrt Steinhude. "Rund um den gut besuchten Surfer- und Badestrand in Mardorf gibt es eine Nachfrage nach einer zusätzlichen Verbindung zum Südufer, dem wollen wir gern nachkommen. Zumal der Steg dort die Voraussetzungen bietet", erläutert Doreen Juffa, Geschäftsführerin des Naturparks Steinhuder Meer. Damit der Linienverkehr wirtschaftlich realisierbar ist, unterstützt der Naturpark bei Bedarf finanziell.

"Die Vereinbarung ist eine gute Möglichkeit, Urlauberinnen und Urlaubern ein zusätzliches Ausflugsangebot zu machen und das Potenzial der Verbindung für die Zukunft zu testen", sagt Hans-Joachim Galle, Geschäftsführer der Personenschifffahrt Steinhude. "Gerade in der Corona-Zeit wäre das für uns ohne die Kooperation nicht möglich gewesen."

Nach Abschluss der Testphase in diesem Jahr wollen die Kooperationspartner gemeinsam auswerten, wie die Gäste am Steinhuder Meer die neue Verbindung angenommen haben. Langfristiges Ziel ist es – wenn die Fahrgastzahlen stimmen – die "Wasser-Haltestelle" am Steg N10 als festen Bestandteil des Fahrplans zu etablieren.

Veröffentlicht: 15.07.2020, aktualisiert: 03.08.2020.