Der Müll und das Meer:

Infos zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Vom 20. bis 28. November findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. In ganz Europa starten aus diesem Anlass verschiedene Aktionen von Infoveranstaltungen bis zum gemeinsamen Müllsammeln, die die Bevölkerung über Themen wie Abfallvermeidung und Wiederverwendung informieren sollen. 

Ergebnis einer Müllsammelaktion

Auch der Naturpark führt regelmäßig Müllsammelaktionen durch

Und die sind leider sehr erfolgreich: Meistens ist das Naturparkboot "Wasserläufer" am Ende randvoll. Diesen Herbst hat das Naturpark-Team mit Unterstützung der FÖJler der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer wieder zentnerweise Abfall aus dem Naturschutzgebiet am Ostufer des Sees gefischt. Der "Fang": viele Fender und Bojen, Flaschen und sogar ein Schuh. 2020 zeigte sich, dass es leider Tradition hat, Unrat in der Natur zu entsorgen: Neben zahlreichen Flaschen und Schwimmfässern landeten teilweise mehr als 60 Jahre alte Autoreifen im Boot. 

Die FÖJler Torben, Judith und Yasmin haben im Naturschutzgebiet jede Menge Müll gefunden.

Höchste Zeit also, dieses altbekannte Problem anzugehen! Ein Ansatz der Aktionswoche ist es, den Müll der in der Landschaft landet, gar nicht erst zu produzieren. Ein Blick auf das durchschnittliche Abfallaufkommen pro Kopf rund ums Steinhuder Meer, Niedersachsen und Deutschland im Jahr 2019 zeigt: Da ist noch viel Luft nach unten.

Von Jahr zu Jahr produzieren wir immer mehr Müll, der leider auch immer häufiger in der Umwelt landet. Das Hauptmüllproblem im Naturpark sind Einmal-Verpackungen wie etwa Coffee-to-go-Becher und seit dem letzten Jahr häufig auch Masken. Oft verliert man Müll auch Ausversehen, weil Verpackungsmaterialien meist sehr leicht sind, die bei einer scharfen Kurve auf dem Fahrrad oder einem leichten Windstoß schnell aus der Jacken oder Hosentasche fallen können. Deswegen ist es wichtig immer darauf zu achten seinen Müll gut zu verstauen und ihn nicht in überfüllte Mülleimer zu werfen, sondern lieber noch ein paar Meter weiter zu gehen.

Abfallaufkommen im Vergleich pro Kopf im Jahr 2019

Das durchschnittliche jährliche Abfallaufkommen pro Kopf ums Steinhuder Meer ist mit einem Durchschnitt von rund 625 Kilogramm etwas höher als in anderen Regionen in Niedersachsen. Im Vergleich mit anderen Ländern aus der EU steht Deutschland ziemlich schlecht da: Wir liegen mit 609 Kilogramm auf Platz vier der Hauptmüllproduzenten in der EU. Der Durchschnitt liegt bei 502 Kilogramm pro Kopf.

Wer seiner Umwelt etwas Gutes tun möchte, kann während der Europäischen Woche der Abfallvermeidung selbst aktiv werden und zum Beispiel eine Müllsammelaktion rund um den See oder im Heimatort organisieren. Infos und Tipps dazu gibt’s unter www.letscleanupeurope.de/aktion-organisieren

(Veröffentlicht am 19. November 2021)