Kalendertürchen 5 | Naturpark-Adventskalender

Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre: Wer schläft wie?

Viele Tiere haben mit den kalten Temperaturen und der wenigen Nahrung im Winter zu kämpfen. Während Zugvögel zu wärmeren Orten mit mehr Nahrung fliegen können, müssen sich sehr viele Tiere anderweitig behelfen. Man kann die verschiedenen Strategien grundsätzlich in die Begriffe Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre unterteilen.

Winterschlaf: 

Zustand im Tiefschlaf, in dem bestimmte Tiere mithilfe drastisch gesenkter Körpertemperatur und heruntergefahrenen Körperfunktionen gänzlich ohne zu fressen überwintern. Die Tiere verbringen die gesamte Zeit schlafend in ihren Verstecken. Dies ist möglich, indem sie sich zuvor ausreichende Energie-Reserven bzw. Fettspeicher anfressen.

Jede Unterbrechung des Winterschlafes bedeuten Stress und verbraucht Energie.

So verfahren zum Beispiel:

  • Igel
  • Hamster
  • Bilche
  • Fledermäuse
  • Murmeltiere

Winterruhe:                                                                                                                           

Dös-Zustand, den man sich als mehrfach unterbrochenen Winterschlaf ohne drastische Körpertemperatur-Absenkung vorstellen kann, und bei dem hin und wieder von zuvor angelegten Vorräten gefressen wird oder gelegentlich eine kurzzeitige Nahrungssuche erfolgt.

Säugetiere wie Waschbären, Braunbären, Eichhörnchen, Dachse oder Füchse nutzen die Winterruhe, um durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Es gibt aber auch einige Vogelarten wie etwa Mauersegler oder Ziegenmelker, die eine Art Winterruhe in ihren Unterschlupfen halten.

Tier mit Winterruhe: das Eichhörnchen


Winterstarre:

Zustand, in dem Tiere überwintern, die als sogenannte Wechsel-Blüter bezeichnet werden, weil sie ihre Körpertemperatur an die Außentemperatur anpassen und ihre Körperfunktionen auf ein absolutes Minimum herunterfahren können.

Während dieser Zeit erfolgt wenig bis gar keine Nahrungsaufnahme.

In Winterstarre fallen zum Beispiel:

  • Frösche
  • Kröten
  • Molche
  • Salamander
  • Schlangen
  • Schildkröten
  • Fische