Kalendertürchen 6 | Naturpark-Adventskalender

Größenvergleiche

Das Steinhuder Meer ist Niedersachsens größter Binnensee – so weit, so bekannt. Aber was heißt das eigentlich genau? 

Schauen wir uns die Zahlen mal an:

Verglichen mit dem zweiten Promi-See in der Region, dem Maschsee, ist das Steinhuder Meer ein echter Riese. Der Maschsee misst rund 0,8 Quadratkilometer, das Steinhuder Meer kommt mit 29,1 Quadratkilometern auf die 36-fache Fläche. 

Der Dümmer, niedersachsenweit auf Platz zwei, passt mit seinen 12,4 Quadratkilometern mehr als zweimal ins "Meer". 

Und deutschlandweit? Auf der Liste der größten Seen des Landes schafft es das Steinhuder Meer immerhin auf Rang neun. Bis zum Spitzenreiter ist der Abstand allerdings riesig: Der Bodensee ist mit einer Fläche von 536 Quadratkilometern mehr als 18-mal so groß. 

Kurios: Der Große Plöner See in Schleswig-Holstein ist zwar etwas kleiner als das Steinhuder Meer, fasst aber fast zehnmal so viel Wasser. Das liegt daran, dass das Steinhuder Meer mit einer mittleren Tiefe von 1,4 Metern unglaublich flach ist – eine Riesenpfütze sozusagen.

Am Rand der Riesenpfütze...